Sturmtief, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSturm-tief
WortzerlegungSturmTief
eWDG, 1976

Bedeutung

Meteorologie Tiefdruckgebiet, das mit Sturm verbunden ist
Beispiele:
über dem Atlantik hat sich ein Sturmtief entwickelt
das Sturmtief verlagert sich langsam nach Osten, zieht allmählich nach Osten ab

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausläufer Böe Nordsee Orkanböe abschwächen abziehen anrichten atlantisch bescheren durcheinanderwirbeln entwurzeln fegen heftig hinterlassen hinwegfegen hinwegziehen kräftig lenken rasen rasten sorgen toben verursachen wüten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sturmtief‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Sturmtief richtete in der Nacht nur geringe Schäden an.
Die Zeit, 09.12.2011 (online)
Das schwere Sturmtief konnten wir hinter uns lassen, nachdem wir uns gen Norden abgesetzt haben.
Die Welt, 01.07.2003
Das Sturmtief, das sie zu Beginn des Jahres 1994 heimsuchte, hieß "Max".
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1998
Zwei neue Sturmtiefs pumpen sich bereits überm Atlantik mit Regen voll.
Bild, 31.10.1998
Unter dem Einfluß des westlichen Sturmtiefs verlagerten sich die Spannungszonen des Ostreichs in sein westliches Vorfeld, den damals germanisch akzentuierten Balkanraum.
Rubin, Berthold: Das Römische Reich im Osten. Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 21268
Zitationshilfe
„Sturmtief“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sturmtief>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sturmtaucher
Sturmtank
Sturmstärke
Sturmspitze
Sturmsignal
Sturmtrupp
Sturmversicherung
Sturmvogel
Sturmwarnsignal
Sturmwarnung