Stuss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stusses · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Ungültige Schreibung Stuß
Rechtschreibregel § 2
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend sinnloses, dummes, törichtes Zeug, Unsinn
Beispiele:
was redest du da für einen Stuss!
erzähle keinen Stuss!
hör doch endlich mit diesem Stuss auf!
das stimmt nicht, das ist doch Stuss!
Son Stuß, den Jungen Walthari zu nennen [ ZuckmayerHauptmann16]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stuß m. ‘unsinnige Äußerung, Dummheit’ (18. Jh.), jidd. schtus ‘Narrheit, Torheit, Unsinn’, aus nhebr. šṭūt (in aschkenas. Aussprache etwa šṭūs) ‘Dummheit, Torheit’. Landschaftlich auch ‘Spaß, Albernheit’ und (bei alem. Schriftstellern des 19. Jhs.) ‘Zank, Streitigkeit’ (durch Vermischung mit Stoß ‘Zank, Streit’?).

Thesaurus

Synonymgruppe
Blödsinn · Humbug · Nonsens · Unfug · Widersinn  ●  Nonsense  engl. · Unsinn  Hauptform · dümmliches Gerede  variabel · Blaschwafel  ugs. · Blech  ugs. · Bockmist  ugs. · Bullshit  derb, engl. · Driss  ugs. · Dummfug  ugs. · Fez  ugs. · Firlefanz  ugs. · Gefasel  ugs., abwertend · Gelaber  ugs. · Geschwafel  ugs. · Gewäsch  ugs. · Heckmeck  ugs. · Kappes  ugs. · Kiki  ugs. · Killefit(t)  ugs., rheinisch · Kohl  ugs. · Kokolores  ugs. · Krampf  ugs. · Käse  ugs. · Mist  ugs. · Mumpitz  ugs. · Papperlapapp  ugs. · Pillepalle  ugs. · Pipifax  ugs. · Quark  ugs. · Quatsch  ugs. · Quatsch mit Soße  ugs., berlinerisch · Scheiß  derb · Scheiße  derb · Schmarren  ugs. · Schmarrn  ugs. · Schmonzes  ugs. · Schmu  ugs. · Schmäh  ugs., österr. · Schwachfug  derb · Schwachsinn  ugs. · Sottise(n)  geh., franz. · Stuss  ugs. · Tinnef  ugs. · dummes Zeug  ugs. · geistiger Durchfall  derb · geistiger Dünnschiss  derb · gequirlte Scheiße  derb · saudummes Zeug  ugs., süddt.
Unterbegriffe
  • Worthülserei  ●  Blaschwafeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Stuss‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stuss‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stuss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ich weiß, wie die Wirklichkeit ist, und den Kindern später als Erzieher keinen Stuß erzählen muß.
Der Spiegel, 01.10.1984
Spielmann ist ein selbstbewusster Typ, der sich nicht scheut, auch mal völligen Stuss zu reden.
Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20
Nur der Titel "Der finale Stuß" wollte so recht nicht passen zum hohen Anspruch.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1998
Der Wähler kommt nicht umhin, den politischen Gnomen ihren gesammelten Stuss zu verzeihen.
Der Tagesspiegel, 09.09.2002
Dem dialektischen Stuß des Pariser Kunstdiskurses setzt Muschg ein eigenes Sprechen über Musik entgegen.
Die Welt, 02.04.2005
Zitationshilfe
„Stuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stuss>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sturzwelle
Sturzverletzung
Sturztrunk
Sturzsee
Sturzregen
Stutbuch
Stute
Stuten
Stutenbiss
stutenbissig