Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stute, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stute · Nominativ Plural: Stuten
Aussprache 
Worttrennung Stu-te
Wortbildung  mit ›Stute‹ als Erstglied: Stutbuch · Stutenbiss · Stutenmilch · Stutenzucht · Stutfohlen
 ·  mit ›Stute‹ als Letztglied: Zuchtstute
eWDG

Bedeutung

weibliches Pferd, weibliches Kamel, weiblicher Esel (nach dem ersten Fohlen)
Beispiele:
eine braune, fünfjährige Stute
die Stute hat gefohlt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stute · Gestüt
Stute f. ‘weibliches Pferd’, ahd. stuot ‘im freien Gelände gehaltene Herde von (Zucht)pferden’ (9. Jh.; vgl. stuot(h)ros, Hs. 12. Jh.), mhd. stuot ‘Pferdeherde, weibliches Pferd, weibliches Tier überhaupt’, mnd. stōt, aengl. stōd ‘Pferdeherde’, engl. stud ‘Gestüt’, anord. stōð ‘Stutenherde’, schwed. sto ‘Stute’ (germ. *stōda- n. ‘Pferdeherde’) führen mit aslaw. stado, russ. stádo (стадо) ‘Herde’, lit. (landschaftlich) stodas ‘junge Kohlpflanze, Setzling’ als Dentalerweiterungen auf die unter stehen (s. d.) angegebene Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’, so daß als Ausgangsbedeutung ‘Standort, Aufenthaltsort der Herde’ anzunehmen ist. Stute, ein alter Kollektivbegriff, entwickelt gegen Ende des 14. Jhs. die singularische Bedeutung ‘weibliches Pferd, Mutterpferd’. Als neues Kollektivum entsteht zu mhd. stuot bzw. nhd. Stute Gestüt n. ‘Zuchtstätte für Pferde’ (16. Jh.), später (18. Jh.) auch ‘Herde von Zuchtstuten, die im Gestüt befindlichen Pferde’.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Stute · weibliches Pferd  ●  Tööt (nordniedersächsisch)  ugs.
Oberbegriffe
  • Pferd Hauptform · Ross poetisch · Rössel regional · Rössli schweiz. · (der) Zosse(n) ugs. · Einhufer fachspr. · Gaul derb · Hottehü ugs., Babysprache · Hottemax ugs., Babysprache

Typische Verbindungen zu ›Stute‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stute‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch mit 30 Jahren sollen Stuten Fohlen zur Welt bringen können. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 229]
Hierin benimmt sie sich anders als die Stute, die ich einst geritten habe. [Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 113]
Vielleicht hat der Mann mit der zertrümmerten Nase nicht mehr die Kraft, sich um die Stute zu kümmern. [Die Zeit, 09.10.1995, Nr. 41]
Ein dreizehnjähriges Mädchen will mit ihrem Gesang eine Stute, deren Fohlen gestorben ist, zwingen, ein verwaistes anderes Fohlen anzunehmen. [Die Zeit, 08.10.1993, Nr. 41]
Jetzt kann er sicher sein, die Stute mindestens bis zu den Olympischen Spielen 2004 zu behalten. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2002]
Zitationshilfe
„Stute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stute>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stutbuch
Stuss
Sturzwelle
Sturzverletzung
Sturztrunk
Stuten
Stutenbiss
Stutenbissigkeit
Stutenkerl
Stutenmilch