Subordination, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Subordination · Nominativ Plural: Subordinationen
Aussprache
WorttrennungSub-or-di-na-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Subordination‹ als Erstglied: ↗subordinationswidrig  ·  mit ›Subordination‹ als Grundform: ↗subordinieren
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet Unterordnung, besonders Gehorsam gegenüber einem (militärischen) Vorgesetzten
Gegenwort zu Insubordination
Beispiel:
Nicht als wäre so damals in der Armee gesprochen worden, der Geist der Subordination hätte das unmöglich gemacht, man räsonierte nicht [DroysenYork v. Wartenburg1,14]
Sprachwissenschaft Unterordnung einer syntaktischen Einheit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

subordinieren · Subordination · Insubordination
subordinieren Vb. ‘unterordnen’, entlehnt (Anfang 17. Jh.) aus gleichbed. frz. subordonner oder direkt aus diesem zugrunde liegenden mlat. subordinare, zu lat. ōrdināre ‘in Reihen anpflanzen, in Reih und Glied aufstellen, regeln’ (s. ↗ordnen und ↗sub-). Subordination f. ‘Unterordnung, Gehorsam’, Übernahme (17. Jh.) von gleichbed. frz. subordination, dieses aus mlat. subordinatio; zu lat. sub ‘unter’ und lat. ōrdinātio ‘(An)ordnung, Regelung’. Dazu das Gegenwort Insubordination f. ‘Gehorsamsverweigerung, Unbotmäßigkeit’, Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. frz. insubordination.

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Sich-Unterstellen · (das) Sich-Unterwerfen · Subordination · ↗Unterordnung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Disziplin Koordination

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Subordination‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was man so rasch nicht umschalten kann, das sind die eingefleischten Gewohnheiten der Subordination.
Die Zeit, 10.11.1989, Nr. 46
Nur dann könne man von einer Allianz und nicht von einer Subordination sprechen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Die gymnastische und militärische Ausbildung kann man auch hier nicht entbehren; aber die strengen Bande der Subordination lockern sich.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23744
Dies ist der Sinn der biblischen und dogmatischen Lehre von der Geschöpflichkeit auch der bösen Mächte und der kreatürlichen Subordination des Satans unter Gott.
Philipp, W.: Teufel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 5806
Und die absolute hierarchische Subordination der Bürokratie bestimmte das Lebensideal.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 260
Zitationshilfe
„Subordination“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Subordination>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Subordinatianer
suborbital
suboptimal
Subnormale
subnival
subordinationswidrig
subordinativ
subordinieren
subordiniert
Suboxid