Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Subproletariat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Sub-pro-le-ta-ri-at
Wortzerlegung sub- Proletariat
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gruppe, die in einer Gesellschaft wirtschaftlich (und kulturell) unter den schlechtesten Bedingungen lebt (und dadurch eine gesellschaftliche Randstellung einnimmt)

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Bodensatz der Gesellschaft · (der) untere Rand der Gesellschaft · Prekariat · Subproletariat · White trash  ●  Lumpenproletariat  derb
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Subproletariat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bürgerrechtsbewegung und die Rebellion des schwarzen Subproletariats brachen den »neuen sozialen Bewegungen« Bahn. [konkret, 1995]
Gemeinsam ist ihnen die Forderung, die Revolution, gestützt auf die Massen des städtischen Subproletariats und der Bauern, voranzutreiben. [konkret, 1983]
Dennoch gelang es den Who, den Nerv eines nach Artikulation suchenden jugendlichen Subproletariats zu treffen. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.1997]
Die alte Elite ist am Ende, sie wird genauso zu Paria und Mob wie das nach oben gespülte Subproletariat. [Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03]
Der Privilegierte wird ins Subproletariat verwiesen, er wird ausgenutzt von den Erwachsenen. [Die Zeit, 09.04.1976, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Subproletariat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Subproletariat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Subprior
Subprimesegment
Subprimemarkt
Subprimekrise
Subprimekredit
Subregion
Subreption
Subrosion
Subsemitonium
Subsidiarismus