Substanz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Substanz · Nominativ Plural: Substanzen
Aussprache
WorttrennungSub-stanz · Subs-tanz
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Substanz‹ als Erstglied: ↗Substanzverlust · ↗substantiell · ↗substanzarm · ↗substanziell · ↗substanzlos
 ·  mit ›Substanz‹ als Letztglied: ↗Bausubstanz · ↗Erbsubstanz · ↗Fettsubstanz · ↗Grundsubstanz · ↗Heilsubstanz · ↗Kernsubstanz · ↗Knochensubstanz · ↗Körpersubstanz · ↗Trockensubstanz · ↗Vermögenssubstanz · ↗Zahnsubstanz · ↗Zellsubstanz
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Wissenschaft einzelner, bestimmter, gegenständlicher, körperhafter Bestandteil der objektiven Realität, Stoff
Beispiele:
eine organische, radioaktive Substanz
chemisch reine Substanzen
Jede zerfallende tierische Substanz entwickelt Giftstoffe [RehfischHexen432]
Geruch von Karbol und anderen Substanzen ... erfüllt die Luft [Kisch2,1,133]
ein Häufchen einer Substanz, welche ich nicht anders als mit Asche bezeichnen kann [HildesheimerParadies14]
2.
das Vorhandene, der Bestand
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
das geht an die, zehrt an der Substanz (= zehrt an den Reserven des Körpers, an den Körperkräften)
von der Substanz zehren
Denkmalpflege, mit deren Hilfe die Substanz der Baulichkeiten ... restauriert wurde [Natur u. Heimat1955]
Wer den Werkhof ... verläßt, hat nicht nur körperlich, sondern auch geistig Substanz angesetzt [Gesundheit1967]
Vermögen, Besitz
Beispiele:
die Substanz angreifen, erhalten
Wir Assistenten ... konnten ja von der Substanz nicht leben, jeder war auf das Gehalt angewiesen [BrugschArzt225]
3.
wesentlicher Gehalt, Inhalt, inhaltlicher Kern
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
dem Roman, Vortrag fehlt es an Substanz
Ohne die Frage am Anfang bliebe jede wissenschaftliche Arbeit Leerlauf, ohne Substanz [SteenbeckWissen99]
daß das Buch ungleich mehr Substanz ... enthält, als es die Seitenzahl verrät [Dt. Literaturzeitg.1962]
4.
Philosophie Begriff für ein unveränderliches, selbständiges Wesen der Dinge
Grammatik: nur im Singular
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Substantiv · substantivieren · Substanz · substantiell
Substantiv n. ‘Hauptwort, Dingwort’ (18. Jh.), zuvor Substantivum (1. Hälfte 16. Jh.), hervorgegangen aus der Fügung spätlat. verbum substantīvum, womit der Grammatiker Priscian das Verb lat. esse ‘sein’ bezeichnet, wenn es für sich allein, d. h. als Prädikat steht, also eigentlich ‘selbständiges Wort’; vgl. lat. substantīvus ‘selbständig, für sich selbst bestehen könnend’, abgeleitet von lat. substantia (s. unten Substanz). substantīvum (nōmen) ‘Haupt-, Dingwort’ erscheint seit der 1. Hälfte des 16. Jhs. in dt. grammatischen Schriften, verdeutscht durch selbständiges Nennwort (17. Jh.), Hauptwort (Gottsched, 18. Jh.). substantivieren Vb. ‘zum Substantiv machen, als Substantiv verwenden’ (20. Jh.). Substanz f. ‘Stoff, Material, Wesentliches, Inhalt’, mhd. substanci(e), substanz ‘das den Phänomenen als wesentlich und selbständig Zugrundeliegende’, vorwiegend in theologischen und philosophischen Zusammenhängen verwendet, verbreitet bei den Mystikern (13. Jh.), entlehnt aus lat. substantia ‘Bestand, Wesenheit, Existenz, Wesen, Beschaffenheit, Stoff, Sache, Speise, Vermögen, Hab und Gut’, einer Ableitung von lat. substāre (Part. Präs. substāns, Genitiv substantis) ‘darunter-, dabei-, darinsein, vorhanden sein, standhalten’ (zu lat. stāre ‘stehen’). Frühnhd. Substanz wird in seiner Bedeutung und Anwendung erweitert zu ‘zugrundeliegende Materie, Stoff, Masse, Materialbeschaffenheit’ im naturwissenschaftlichen Bereich (15. Jh.), ‘wesentlicher Inhalt, Kern einer Sache, wesentliches Merkmal’ (16. Jh.), dem Lat. entsprechend auch ‘Vermögen, Besitz, Kapital’ (ebenfalls 16. Jh.). substantiell Adj. ‘wesentlich, entscheidend, inhaltlich’, in älterer Zeit auch ‘stofflich, materiell, nahrhaft, kräftig’ (18. Jh.), von gleichbed. frz. subtantiel, afrz. substanciel, sustanciel, nach spätlat. substantiālis ‘wesentlich’; älteres, dem Lat. folgendes substantial, substantialisch ‘wesenhaft, wesentlich, selbständig’ (16. Jh.) ablösend.

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Eigentliche · (das) Wesentliche · ↗Essenz · ↗Grundgedanke · Hauptgehalt · ↗Hauptsache · ↗Kerngedanke · ↗Kernstück · ↗Knackpunkt · ↗Quiddität · Substanz · ↗Wesen · das Alpha und das Omega · das Um und Auf · zentraler Inhalt  ●  (das) hüpfende Komma  ironisch · (der) Casus knacktus  ugs., salopp · (der) Casus knaxus  ugs., salopp · (der) springende Punkt  ugs. · das A und O  ugs.
Assoziationen
  • Eckpunkte · Rahmenbedingungen · Richtgrößen
Antonyme
  • Substanz
Chemie
Synonymgruppe
Stoff  ●  Substanz  fachspr.
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Gedankenfülle · ↗Gedankenreichtum · ↗Gedankentiefe · ↗Gehalt · Substanz · ↗Tiefgang · ↗Tiefgründigkeit
Synonymgruppe
(das) Wesentliche · ↗Grundaussage · ↗Grundidee · ↗Hauptaussage · ↗Hauptgedanke · ↗Kernaussage · ↗Kerngehalt · ↗Kerninhalt · Substanz · wesentlicher Inhalt · wichtigste Aussage · zentrale Aussage  ●  ↗Essenz  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(aktive) Substanz · ↗Wirkstoff
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Substanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einnahme Menge biologisch chemisch enthalten gefunden gefährlich giftig historisch hochgiftig illegal krebserregend körpereigen leistungssteigernd musikalisch nachweisen organisch psychoaktiv radioaktiv schädlich testen toxisch unerlaubt verabreichen verboten verdächtig verwandt wirksam zehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Substanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Substanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das von der Substanz ausgehende Risiko sei sehr gering, hieß es.
Die Zeit, 04.12.2006, Nr. 49
Je größer die Körner aus dieser chemischen Substanz sind, desto lichtempfindlicher reagieren sie.
Der Tagesspiegel, 05.10.2004
Denn es setzt, um sein zu können, die Substanz voraus.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2755
Wir erkennen unmittelbar nur die Wirkungen der Substanzen, nicht diese selbst.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 14246
Allenfalls hätte man fragen dürfen nach den Elementen der Substanz.
Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067
Zitationshilfe
„Substanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Substanz>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Substantivum
Substantivitis
substantivisch
Substantivierung
substantiviert
substanzarm
Substanzbegriff
Substanzerhaltung
Substanzialismus
Substanzialität