Sucher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Suchers · Nominativ Plural: Sucher
Aussprache
WorttrennungSu-cher (computergeneriert)
Wortzerlegungsuchen-er
Wortbildung mit ›Sucher‹ als Erstglied: ↗Sucherbild · ↗Sucherkamera  ·  mit ›Sucher‹ als Letztglied: ↗Fährtensucher · ↗Goldsucher · ↗Prismensucher · ↗Rahmensucher · ↗Schatzsucher · ↗Störungssucher
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Fotografie Vorrichtung an der Kamera zum Festlegen des Bildausschnittes
Beispiel:
daß er ihn durch den Sucher des photographischen Apparates spähen ließ [Hausm.Abschied101]
2.
selten jmd., der nach etw., jmdm. sucht
Beispiel:
denn er [Goethe] war der tiefe Sucher der Gesetze in der lebendigen Natur [BrugschArzt248]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

suchen · Suche · Sucher · aussuchen · ausgesucht · besuchen · Besuch · Besucher · ersuchen · untersuchen · Untersuchung · versuchen · Versuch · Versucher · Versuchung
suchen Vb. ‘intensiv finden wollen, nachforschen, erstreben’, jägersprachlich ‘aufspüren’, ahd. suohhen (8. Jh.), mhd. suochen, (md.) sūchen ‘(auf)suchen, erforschen, versuchen, trachten nach, besuchen, nachstellen’, asächs. sōkian ‘(auf)suchen, fordern, klagen’, mnd. sȫken, mnl. soeken, souken, nl. zoeken, afries. sēka, aengl. sēcan ‘suchen, Ausschau halten, erfragen’, engl. to seek, anord. sœkja ‘suchen, angreifen, vor Gericht bringen’, schwed. söka, got. sōkjan ‘suchen’, miþsōkian ‘mit jmdm. streiten’ (germ. *sōkjan) stellt sich wohl, ursprünglich im Sinne von ‘nachspüren, auf etw. losgehen, etw. erstreben’, als Faktitivum ablautend zum starken Verb ahd. sahhan ‘streiten, prozessieren, schelten’, asächs. sakan, aengl. sacan ‘streiten, klagen, leugnen’, got. sakan ‘streiten, schelten, Vorwürfe machen’ (germ. *sakan, s. ↗Sache, wo Weiteres zur Etymologie). Auch als Wort der Jägersprache bedeutet suchen eigentlich ‘auf-, nachspüren’. Suche f. ‘das Suchen, Nachforschung, Fahndung’, ahd. suohha (9. Jh.), mhd. suoche. Sucher m. ‘wer sucht’, ahd. suohhāri (9. Jh.), mhd. suocher ‘Sucher, Erforscher, Angreifer, Verfolger’. aussuchen Vb. ‘auswählen’ (Anfang 15. Jh.), ‘durchsuchen’ (16. Jh.); ausgesucht Part.adj. ‘ausgewählt, vorzüglich, erlesen’ (16. Jh.). besuchen Vb. ‘zu jmdm. (als Gast) hingehen’, ahd. bisuohhen ‘untersuchen, prüfen, (be)fragen, erfahren, versuchen’ (um 1000), mhd. besuochen ‘suchen, aufsuchen, benutzen, feindlich anfallen, besichtigen, durch-, untersuchen’; Besuch m. ‘das Besuchen’ (17. Jh.), später (18. Jh.) ‘Gast’, ahd. bisuoh ‘Versuchung’ (11. Jh.), mhd. besuoch ‘das Recht, einen Ort als Weideplatz zu benutzen, Zinsen von ausgeliehenem Geld, Prüfung’. In festen Wendungen Besuch abstatten, machen, zum (später zu) Besuch gehen, zum (dann zu) Besuch sein (18. Jh.), auf Besuch sein, kommen (19. Jh.); Besucher m. ‘Gast’ (17. Jh.), zuvor ‘Prüfer, Kontrolleur’ (16. Jh.). ersuchen Vb. ‘höflich, dringlich bitten’ (16. Jh.), ahd. irsuohhen (um 800), mhd. ersuochen ‘suchen, begehren, ergründen, untersuchen, heim-, aufsuchen, reizen, erregen’. untersuchen Vb. ‘prüfen, erforschen’ (15. Jh.), ‘wissenschaftlich erforschen’ (17. Jh.); Untersuchung f. ‘Erforschung, Prüfung’ (15. Jh.). versuchen Vb. ‘auf die Probe stellen, probieren’, mhd. versuochen ‘zu erfahren suchen, forschen nach, prüfen, auf die Probe stellen, angreifen’; Versuch m. ‘naturwissenschaftliches Experiment’ (16. Jh.), ‘Probe, Prüfung, Unternehmen’ und (als Wiedergabe von Essay) ‘Abhandlung’ (18. Jh.), ahd. firsuoh ‘Prüfung, Erprobung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. versuoch ‘das Streben, Unternehmen, Prüfung, Untersuchung’; Versucher m. ‘wer versucht’, besonders (biblisch, Luther) ‘Verführer, Teufel’, mhd. versuocher ‘wer auf die Probe stellt, Münz-, Weinprobierer, Verführer’; Versuchung f. ‘Aufreizung, Anfechtung zum Bösen’ (im biblischen Sinne), mhd. versuochunge ‘das Prüfen, Probieren, Kosten, Prüfung, Verführung’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Blick Blitz Display Finder Fotoapparat Glück Identität Kamera Motiv Objektiv Videokamera Wahrheit anbringen anzeigen ausstatten blicken dienen eingebaut elektronisch erblicken ewig gucken hell markieren optisch professionell schauen unermüdlich winzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sucher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also baute er einen Sucher, mit dem er ums Eck fotografieren konnte.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.2001
Das Fotografieren hat unsere Tochter schon vor einigen Monaten entdeckt; sie besitzt eine kleine blaue Kamera mit extragroßem Sucher.
Der Tagesspiegel, 25.02.2001
Und der eingebaute Sucher geht nur nach vorn, nach links und nach vorn rechts.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 297
Wenn der Sucher durch alle Frequenzen gelaufen war, drehte er wieder ab.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 22
Das tut man nicht durch den Sucher, sondern durch die stille Betrachtung.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 176
Zitationshilfe
„Sucher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sucher>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Suchende
suchen
Sucheingabe
Suche
Suchdienst
Sucherbild
Sucherei
Suchergebnis
Sucherkamera
Suchexpedition