Suchtkranke, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Suchtkranken · Nominativ Plural: Suchtkranke(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Suchtkranken, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Suchtkranke.
Worttrennung Sucht-kran-ke
Wortzerlegung SuchtKranke

Typische Verbindungen zu ›Suchtkranke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Suchtkranke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Suchtkranke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hatte keinen Sinn, sich mit derart passionierten Suchtkranken anzulegen.
Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 17
Sich darauf einzustellen, ist im Interesse der Suchtkranken mindestens so wichtig wie eine qualitativ gute Arbeit.
Der Tagesspiegel, 19.12.2003
In diese Zahl sind aber auch die Plätze für die straffällig gewordenen Suchtkranken eingerechnet.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1994
Caro will Pädagogik studieren und dann mit schwerbehinderten Kindern oder Suchtkranken arbeiten.
Bild, 05.09.2005
Eine aussichtsreiche Behandlung dieser Suchtkranken setzt subtile Kenntnis in medizinischen, psychologischen, soziologischen und anthropologischen Einzelheiten voraus.
Saenger, H.: Selbstmord. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 41928
Zitationshilfe
„Suchtkranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Suchtkranke>, abgerufen am 23.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Süchtigkeit
Süchtige
süchtig
Suchtgift
suchtgefährdet
Suchtmittel
Suchtmittelbekämpfung
Suchtnotruf
Suchtpotential
Suchtpotenzial