Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Suffkopp

Worttrennung Suff-kopp
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

salopp, abwertend Trinker

Thesaurus

Medizin, Psychologie
Synonymgruppe
Alkoholabhängiger · Alkoholiker · Alkoholkranker · Trinker · Trunksüchtiger  ●  Bsuff  bayr., österr. · Alki  ugs. · Besoffski  derb · Bierdimpfl  ugs., bayr. · Gamma-Trinker  fachspr. · Saufbold  derb · Saufbruder  ugs. · Schlucker  ugs. · Schluckspecht  ugs. · Schnapsdrossel  ugs. · Spritnase  derb · Spritti  derb · Suffkopp  ugs., norddeutsch · Säufer  derb · Trunkenbold  ugs. · Wermutbruder  ugs., veraltend · Zechbruder  ugs. · Zecher  geh., veraltend, scherzhaft
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Suffkopp‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber regte er sich mit seinem Suffkopp so richtig doll auf. [Bild, 27.09.2000]
Der Suffkopp wollte sich dagegenstemmen, wurde umgeworfen und 10 Meter mitgeschleift. [Bild, 26.09.2005]
Wir sind ja keine Suffköppe, nur ein geselliges Lausitzer Völkchen. [Bild, 05.11.1999]
Er wußte, in welchen Kneipen die Suffköppe herumgelungert hatten, ehe sie als SA‑Helden die Straße terrorisieren durften. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1995]
Der Kerl aus dem zweiten Stock lärmt häufiger als früher, der russische Präsident lallt wieder, und der deutschen Polizei gehen immer mehr Suffköppe ins Netz. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1998]
Zitationshilfe
„Suffkopp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Suffkopp>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Suffizienz
Suffixoid
Suffix
Suff
Suez-Kanal
Suffokation
Suffragan
Suffraganbistum
Suffragette
Suffragium