Sulfat, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sulfat(e)s · Nominativ Plural: Sulfate
Aussprache 
Worttrennung Sul-fat
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Sulfat‹ als Letztglied: ↗Aluminiumsulfat
eWDG, 1976

Bedeutung

Chemie Salz der Schwefelsäure

Typische Verbindungen zu ›Sulfat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sulfat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sulfat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sulfat sei hierfür nicht ausreichend, da es in Verbindung mit Feuchtigkeit nur eine sehr schwache Säure ausbilden könne.
Die Zeit, 13.11.2006 (online)
Dann ist es auch für seine Mission, gestresste Berliner zu revitalisieren, bestens mit Calcium und Sulfat angereichert.
Die Welt, 22.10.1999
Indem man die gärenden, schlammigen Stellen mit biologisch aktiven Filtern bedeckt, sollte es gelingen, den Schwefelwasserstoff aufzufangen und in ungiftiges Sulfat umzuwandeln.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1996
Die Alkalien sind weiterhin als Karbonat, Phosphat, Silikat und Sulfat gebunden.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 166
Eine Bestimmung der charakterisierenden Mineralien (Natrium, Kalzium, Magnesium, Chlorid, Sulfat, Hydrogenkarbonat und andere) ist ohne hygienischen Aussagewert.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 287
Zitationshilfe
„Sulfat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sulfat>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sula
sul ponticello
sul
Sukzessor
sukzessive
Sulfid
sulfidisch
Sulfidmineral
Sulfit
Sülfmeister