Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sumpf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sumpfes · Nominativ Plural: Sümpfe
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

ständig feuchtes Gelände mit sehr stark von Wasser durchtränktem, schlammigem Erdreich
Beispiele:
mitten im Naturschutzgebiet liegt ein großer Sumpf
einen Sumpf austrocknen, trockenlegen
in einen Sumpf geraten
durch einen Sumpf waten
in der Abenddämmerung standen dichte Schwärme von Mücken über dem Sumpf
abwertend, übertragen Ort, Bereich des moralischen Verfalls, der Verkommenheit, Liederlichkeit
Beispiele:
der moralische Sumpf des Lasters, der Korruption
Ich wundere mich nur, daß ein Mensch sich im Sumpf so wohl fühlt [ NollHolt1,188]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sumpf · versumpfen · sumpfig
Sumpf m. ‘nasses, morastiges Gelände’, mhd. sumpf, mnd. sump, mnl. somp, tsomp, sump, nl. (landschaftlich) somp, auch engl. (mundartlich, aus dem Mnd.) sump und anders gebildetes gleichbed. ahd. sunft (9. Jh.), mnd. sumpt steht wie engl. swamp ‘feuchtes, sumpfiges Gelände’ im Ablaut zu dem unter Schwamm (s. d.) behandelten Substantiv, setzt also wie dieses ie. *su̯omb(h)o- ‘schwammig, porös’ voraus. Halbvokalisches u̯ ist im Germ. vor u geschwunden. Sumpf ist ursprünglich auf Nord- und Mitteldeutschland beschränkt, wird jedoch im 17. Jh. durch die (nordd. und md.) Sprachgesellschaften in die Literatursprache eingeführt. versumpfen Vb. ‘sumpfig, zu Sumpf werden’ (16. Jh.), ‘zu Sumpf machen’ (18. Jh.), übertragen (aus der Studentensprache) ‘ein liederliches Leben führen, verbummeln, verwahrlosen’ (19. Jh.). sumpfig Adj. ‘morastig’ (15. Jh.), in älterer Sprache auch sumpficht (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bruch · Feuchtgebiet · Moor · Moorland · Morast  ●  Sumpf  Hauptform
Oberbegriffe
  • Landschafts- und Vegetationstyp · Landschaftsform · Landschaftstyp
Geografie
Synonymgruppe
Pfuhl · Sumpf · Tümpel
Oberbegriffe
Assoziationen
Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Filz · Günstlingswirtschaft · Klüngelei(en) · Kumpanei · Kungelei · Mauschelei(en) · Vetternwirtschaft  ●  Sumpf  fig. · Vetterleswirtschaft  schwäbisch · Vetterliwirtschaft  schweiz. · Freunderlwirtschaft  ugs., österr. · Gekungel  ugs. · Klüngel  ugs., kölsch · Nepotismus  fachspr. · Speziwirtschaft  ugs. · Spezlwirtschaft  ugs., bayr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sumpf‹ (berechnet)

Delta Everglades Korruption Korruptionsskandal Krokodil Nigerdelta Potomac Prostitution Revisionismus Spendenaffäre Trockenlegung ausgetrocknet austrocknen braun endgueltige entwässern kriminell masurisch mesopotamisch pontinischen sibirisch stinkend südirakisch trockengelegt trockenlegen tückisch unergründlich washingtoner westberliner

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sumpf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sumpf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald aber waren wir so tief in den Sümpfen, so weit von den Dörfern entfernt, daß es immer schwieriger wurde, uns zu versorgen. [Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 226]
Eben stand ich noch hinter dir in diesem Sumpf und jetzt bin ich hier. [Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 42]
Er zieht sich eigentlich bei jedem Start an den eigenen Haaren aus dem Sumpf. [C't, 1990, Nr. 5]
Hier stehen wir schon mit einem Bein im rassistischen Sumpf. [konkret, 1997]
Er ging gleichsam nur noch auf den Zehen durch den Sumpf. [Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 16]
Zitationshilfe
„Sumpf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sumpf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sumper
Sumoringer
Sumoringen
Sumo
Summum Bonum
Sumpfbiber
Sumpfbinse
Sumpfblume
Sumpfblüte
Sumpfboden