Supermarkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Supermarkt(e)s · Nominativ Plural: Supermärkte
Aussprache  [ˈzuːpɐˌmaʁkt]
Worttrennung Su-per-markt
Wortzerlegung super-Markt
Wortbildung  mit ›Supermarkt‹ als Erstglied: ↗Supermarktkette
Herkunft nach gleichbedeutend supermarketengl
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
großer Selbstbedienungsladen oder eine Abteilung in einem Kaufhaus, wo man vor allem viele verschiedene Lebensmittel und eine große Auswahl anderer Produkte für den Haushalt kaufen kann
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der nächstgelegene, nahegelegene Supermarkt
als Akkusativobjekt: einen Supermarkt beliefern; einen Supermarkt betreiben, eröffnen
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Einkauf im Supermarkt; die Lebensmittel, Waren im Supermarkt; die Kassiererin, Verkäuferin im Supermarkt
als Aktivsubjekt: die Regale im Supermarkt; der Supermarkt macht auf, öffnet, schließt; der Supermarkt bietet etw. an
mit Prädikativ: der Supermarkt ist geöffnet, geschlossen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Supermarkt um die Ecke
als Genitivattribut: die Kühltheken, Regale, Tiefkühltruhen des Supermarkts; die Angebote, Sonderangebote des Supermarkts; das Sortiment des Supermarkts; die Kasse des Supermarkts; die Kassiererin, Verkäuferin, Filialleiterin des Supermarkts; die Kunden des Supermarkts
Beispiele:
Wo, außer in einem großen Supermarkt, erhält man in nur einem Laden neben Tapeten und Kleister auch noch Putzmittel oder Schreibhefte, Spielwaren oder Haushaltsartikel, und das auf nur wenigen Quadratmetern Verkaufsfläche? [Saarbrücker Zeitung, 22.02.2001]
Im Eingang (= Eingangsbereich) des Supermarkts verzichten Sie auf den Wagen, weil auf dem Einkaufszettel nur drei Dinge stehen – an der Kasse purzeln Ihnen aber die Produkte aus den Armen, weil Sie viel zu viel ausgewählt haben! [Münchner Merkur, 22.08.2019]
Rund 60 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal pro Woche an der Frischetheke in ihrem Supermarkt Backwaren zu kaufen. [Rhein-Zeitung, 05.02.2018]
In einem Supermarkt in Delitzsch gibt es jetzt Putzmittel im Sonderangebot in Hülle und in Fülle, um das Auto innen wie außen auf Hochglanz zu bringen. [Leipziger Volkszeitung, 09.11.2007]
In den Supermärkten gibt es inzwischen Dutzende verschiedener Kaffeesorten. [Bild am Sonntag, 27.02.2000]
übertragen Das sogenannte Darknet ist ein Supermarkt für allerhand illegale Waren. [Münchner Merkur, 05.03.2018]
übertragenDer Park war der reinste Supermarkt für Waffen und Drogen, […]. [Allein für die Mafia, 27.04.2013, aufgerufen am 05.03.2020]
übertragen Hinter der Gründung eines staatlich kontrollierten Supermarkts für Finanzgeschäfte verbirgt sich ein in Frankreich […] vertretenes wirtschaftspolitisches Leitbild. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.06.2001]
2.
bildlich eine Website oder App, auf der man wie in einem Laden vor allem viele verschiedene Lebensmittel und eine große Auswahl anderer Produkte für den Haushalt kaufen kann
Beispiele:
So könnte zum Beispiel künftig der Kühlschrank automatisch seinen Inhalt scannen und fehlende Produkte auf die Einkaufsliste setzen, […], die fertige Liste wird an einen digitalen Supermarkt weitergeleitet[…]. [Neue Osnabrücker Zeitung, 21.03.2018]
Der digitale Supermarkt als Nahversorger der Zukunft ist in Österreich […] bereits heute Realität. [Der Standard, 24.10.2016]
Nicht mehr ewig an der Kasse stehen, sich um die letzten Birnen streiten oder sich ärgern müssen, dass die Kekse schon wieder alle sind – A[…] macht es möglich, denn der große Supermarkt im Internet hat alles vorrätig, was das Herz begehrt. [Allyouneed Versandkostenfrei, 20.07.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Verbraucher scheuen den Klick zum virtuellen Supermarkt auch deshalb, weil sie besonders Obst und Gemüse vor dem Kauf sehen und fühlen wollen. [Die Zeit, 29.04.2012 (online)]
Seit 2001 können Internetnutzer beim Supermarkt von C[…] 4.000 Artikel des täglichen Bedarfs online bestellen, die Waren werden meist gleichentags geliefert. [Neue Zürcher Zeitung, 05.04.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Markt · Supermarkt
Markt m. ‘öffentlicher Verkauf und Einkauf von Waren an einem bestimmten Platz und zu festgesetzter Zeit, Platz des Verkaufs und Einkaufs, Angebot und Nachfrage in bezug auf Waren, Warenverkehr’, ahd. markāt (8. Jh.), mhd. market, markt ‘Marktplatz, -flecken, Handelsware, Handel, Preis’, asächs. markāt, mnd. market, mnl. market, marct, merket, nl. markt, mengl. engl. market sind Entlehnungen aus vlat. *marcātus, lat. mercātus ‘Handel, Kauf und Verkauf, Jahrmarkt, Markt’ (abgeleitet von lat. mercārī ‘erhandeln, handeln, erkaufen’, zu lat. merx ‘Ware’). Supermarkt m. ‘großes Selbstbedienungsgeschäft mit umfangreichem Warenangebot’ (2. Hälfte 20. Jh.), nach amerik.-engl. supermarket.

Thesaurus

Synonymgruppe
Supermarkt · ↗Vollsortimenter  ●  ↗Kaufhalle  DDR
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Trennholz · Trennstab · Warentrenner · Warentrennstab

Typische Verbindungen zu ›Supermarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Supermarkt‹.

Zitationshilfe
„Supermarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Supermarkt>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Supermann
Supermacht
Superliga
Superleichtgewicht
superleicht
Supermarktkette
Superminister
Superministerium
Supermittelgewicht
Supermodel