Superstition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSu-per-sti-ti-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Aberglaube

Thesaurus

Synonymgruppe
Aberglaube · ↗Geisterglaube · ↗Gespensterglaube · Superstition
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

high

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Superstition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Aufklärung aber erkannte im platonischen und aristotelischen Erbteil der Metaphysik die alten Mächte wieder und verfolgte den Wahrheitsanspruch der Universalien als Superstition.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 13
Die Abneigung des Dichters gegen den Tod und gegen alles, was ihn bezeichnet, trägt ganz die Züge äußerster Superstition.
Benjamin, Walter: Goethes Wahlverwandtschaften. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1925], S. 143
Zitationshilfe
„Superstition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Superstition>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Superstar
Superstaat
supersonisch
Supersekretion
Superschwergewicht
superstitiös
Superstrat
Superstruktur
Supersymmetrie
Supertanker