Supinum

Worttrennung Su-pi-num (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft (besonders im Lateinischen) Verbform zur Bezeichnung einer Absicht oder eines Bezuges
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Supinum n. (Grammatik) infinite Verbform in Gestalt eines Verbalabstraktums zur Bezeichnung einer Absicht oder eines Zweckes, Übernahme (19. Jh.) von spätlat. (verbum) supīnum ‘(an das Verb) zurückgelehntes, zurückgebogenes Wort’, zu lat. supīnus ‘rückwärts gebogen’, lat. supīnāreˊ ‘rückwärts beugen’.
Zitationshilfe
„Supinum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Supinum>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Supination
supfen
süpfeln
Superzelle
Superzeitlupe
Süppchen
Suppe
Suppedaneum
süppeln
suppen