Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Surfschule, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Surfschule · Nominativ Plural: Surfschulen
Aussprache  [ˈzœʁfʃuːlə]
Worttrennung Surf-schu-le
Wortzerlegung surfen Schule
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Einrichtung für den Unterricht im Wellenreiten, Wind- oder Kitesurfen
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: eine Surfschule betreiben
Beispiele:
Die Surfschule […] bietet Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene in allen Disziplinen an: Wellenreiten, Windsurfen, Kitesurfen. [Die Zeit, 02.07.2009, Nr. 28]
Eine lange Hafenmauer schirmt den Strandabschnitt ab vom kräftigen Atlantik, darum rollen die Wellen hier sanft herein, die Klasse einer Surfschule versucht das Aufstehen im Weißwasser bereits gebrochener Wellen. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.2018]
Seit 15 Jahren wird der große weiße Hai an der südafrikanischen Küste nicht mehr gejagt. Nun fürchten die Surfschulen und die Tourismusindustrie um die Reputation der bei Surfern so beliebten False‑Bay‑Strände in der Kapregion. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.09.2006]
Da investieren keine Eltern in die Ausrüstung ihrer Kinder, in den Surfschulen kann man Material eh ausleihen. […] [Süddeutsche Zeitung, 12.09.1997]
»Nach fünf Stunden Unterricht können selbst untrainierte Leute mit dem Surfboard umgehen«, behaupten die Windsurfinstruktoren und entlassen Sommer für Sommer Tausende neuer Windsurffans aus der Surfschule auf die Seen. [Die Zeit, 27.07.1979, Nr. 31]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Surfschule‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Surfschule‹.

Zitationshilfe
„Surfschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Surfschule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Surfleisch
Surfing
Surferin
Surfer
Surfen
Surfstick
Surhaxe
Surhaxn
Surikate
Surimono