Surrogat, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Surrogat(e)s · Nominativ Plural: Surrogate
Aussprache
WorttrennungSur-ro-gat
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Surrogat‹ als Letztglied: ↗Holzsurrogat · ↗Kaffeesurrogat · ↗Wertsurrogat
eWDG, 1976

Bedeutung

Ersatz
a)
fachsprachlich Ersatzmittel
Beispiele:
ein minderwertiges, billiges Surrogat
Kunsthonig, Malzkaffee ist ein Surrogat
[Stämme] bei denen sich die Frauen aus falschen Haaren, Pflanzenfasern und sonstigen Surrogaten lange Zöpfe und Wülste herstellen [PassargeSüdafrika231]
übertragen
Beispiel:
[Balzac überkommt] die grausame Ahnung ... daß Schreiben und Schaffen, selbst in seiner sublimsten Form, nur Surrogat ist für wirkliches Leben [St. ZweigBalzac198] gehoben
b)
Jura das anstelle einer Sache bei Verlust, Veräußerung oder Zerstörung Erlangte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Surrogat n. ‘Ersatz, Ersatzmittel, Austauschstoff’ (für Genußmittel, für bestimmtes Material sowie für geistige und seelische Erscheinungen und Vorstellungen), vielfach ‘minderwertiger Behelf’, entlehnt (Anfang 16. Jh.) aus lat. surrogātum, dem (im Sinne von ‘an die Stelle von etw. anderem Gesetztes’) substantivierten Part. Perf. von lat. surrogāre, Nebenform von subrogāre ‘jmdn. an die Stelle eines anderen durchs Volk wählen lassen’ (vgl. lat. rogāre ‘holen, (be)fragen, zur Wahl vorschlagen, bitten’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ersatz · ↗Ersatzmittel · ↗Substitut · Substitutionsgut
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ersatzpartner · ↗Surrogat (Sexualtherapie)
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erfüllung Original Surrogate Wirklichkeit billigen ersetzt schalen trauriges

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Surrogat‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So schafft sie ein erzählerisches Surrogat, dass die Sehnsucht des Lesers danach stillt, selbst in einer Geschichte zu verschwinden, an ihr teilhaben zu können.
Die Welt, 20.03.2000
Letztlich sind auch die alltäglichen Objekte, die uns umgeben, nichts als Zeichen, Surrogate.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.1995
Das Surrogat, an das sie sich dafür halten, ist der Begriff der Wissenschaft.
Adorno, Theodor W.: Philosophie und Lehrer. In: Kadelbach, Gerd (Hg.) Erziehung zur Mündigkeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1973 [1966], S. 38
Was haben wir nicht alles kennen gelernt als Surrogat für eine mangelnde Religion?
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 142
Der Glaube gibt hier eine Art von Surrogat magischer Fähigkeiten.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 316
Zitationshilfe
„Surrogat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Surrogat>, abgerufen am 24.06.2017.

Weitere Informationen …