Syllogistik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Syllogistik · Nominativ Plural: Syllogistiken
Aussprache
WorttrennungSyl-lo-gis-tik (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eben dieser psychologische Gesichtspunkt ist jedoch durchaus nicht derjenige der aristotelischen Syllogistik selbst.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1988
In dieser zweiten Logik bringe Aristoteles eine ausgebildete assertorische Syllogistik, kenne den Begriff der Variablen und zeige ein relativ hohes Niveau der logischen Technik.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2745
Die Lehrbücher der L. pflegen seit Descartes nur eine simplifizierte Form der aristotelischen Syllogistik zu bieten und vornehmlich Methodenlehre und Erkenntnistheorie zu behandeln.
Patzig, G.: Logik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23817
Zitationshilfe
„Syllogistik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Syllogistik>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Syllogismus
Syllepsis
Syllepse
Syllabus
syllabisch
syllogistisch
Sylphe
Sylphide
sylphidenhaft
Sylvin