Symbolhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSym-bol-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungsymbolhaft-igkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Symbolhaftigkeit, in der die Geschichte nun einmal ein Meister ist, lässt beide Ereignisse wie eine Bewegung in Richtung Erneuerung erscheinen.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.2003
Zuweilen wirken die Bilder aber hochstilisiert, überladen mit Symbolhaftigkeit und Hintergrundmusik.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2002
Der Sponsor profitiert von der Symbolhaftigkeit des Ortes und dem großen öffentlichen Interesse und nutzt dies für eine kurz befristete Zeit zu seinen Werbezwecken.
Der Tagesspiegel, 14.11.2002
In dieser Landschaft ist der Mensch zur Bedeutungslosigkeit verdammt; entsprechend wird seine Umwelt zum Sinnbild umgedeutet, wird zur Trägerin einer über sie hinausweisenden Symbolhaftigkeit.
Die Welt, 14.01.2003
Der in mehreren Fassungen überlieferte Zyklus Rossignolo bildet in der Symbolhaftigkeit und der vielfältigen mus.
Riedel, Friedrich Wilhelm: Poglietti. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43016
Zitationshilfe
„Symbolhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Symbolhaftigkeit>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
symbolhaft
Symbolgehalt
Symbolfigur
Symbolcharakter
Symbolbegriff
Symbolik
Symbolisation
symbolisch
symbolisieren
Symbolisierung