Symbolist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Sym-bo-list
Wortzerlegung Symbol-ist
Wortbildung  mit ›Symbolist‹ als Erstglied: ↗symbolistisch

Typische Verbindungen zu ›Symbolist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Symbolist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Symbolist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was die Symbolisten vor rund einem Jahrhundert in ihren Bildern schilderten, schien sich nicht auf diesem Planeten abzuspielen.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.1998
Die Symbolisten der Stadt ließen sich dieses Ereignis natürlich nicht entgehen.
Die Zeit, 11.11.1954, Nr. 45
Jedoch gehörte er, auch wenn er sich selbst als Naturalisten sah, nicht weniger der Epoche der Symbolisten an.
Maurice-Amour, Lila: Zola. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 15399
Die Naturmystik des Spätimpressionismus berührt sich mit den Traumvisionen der Symbolisten.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 210
Der Modernismus der Symbolisten genoß spätantike Substanzen wie ein Stimulans.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 395
Zitationshilfe
„Symbolist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Symbolist>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Symbolismus
Symbolisierung
symbolisieren
symbolisch
Symbolisation
symbolistisch
Symbolkraft
symbolkräftig
Symbolkunde
Symbolleiste