Symboltheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Symboltheorie · Nominativ Plural: Symboltheorien
WorttrennungSym-bol-the-orie · Sym-bol-theo-rie

Verwendungsbeispiele für ›Symboltheorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Symboltheorie", das letzte, unvollendete Buch von Norbert Elias, hat die gleiche Geschichte zum Thema.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2001
Auch hier verzichtet der Autor nicht auf wissenschaftsgeschichtliche Exkurse über zyklische und lineare Zeitvorstellungen, über Gedächtnis- und Symboltheorien
Die Zeit, 03.01.2000, Nr. 01
Die Symboltheorie Alfred Lorenzers habe in den sechziger Jahren vieles vorweggenommen, was zwanzig Jahre später unter dem Schlagwort "Konstruktivismus" aus Amerika reimportiert worden sei.
Die Zeit, 30.09.2002, Nr. 39
Zitationshilfe
„Symboltheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Symboltheorie>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Symbolsystem
Symbolsprache
Symbolpolitik
Symbolofideismus
Symbolleiste
symbolträchtig
Symbolwelt
Symbolwert
Symbolwirkung
Symmachie