Sympathieerklärung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSym-pa-thie-er-klä-rung
WortzerlegungSympathieErklärung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wurden die protestantischen Kirchen gezwungen, Sympathieerklärungen für das kommunistische System zu unterschreiben.
Die Zeit, 15.01.1951, Nr. 03
Es ist mir klar, daß diese Sympathieerklärung manchen verstimmen wird.
Die Zeit, 19.02.1951, Nr. 08
Die Zeit des Pingpongs ist vorüber, desgleichen die Fähigkeit rigoroser Verdammnis oder Sympathieerklärungen.
konkret, 1982
Um so einhelliger fallen seine Sympathieerklärungen für die schlichten Reimbotschaften Robert Gernhardts aus.
Der Tagesspiegel, 21.03.2000
Die Berufung Kent Naganos ist eine Sympathieerklärung für ein neues, innovatives Musiktheater.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.2003
Zitationshilfe
„Sympathieerklärung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sympathieerklärung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sympathiebonus
Sympathiebezeugung
Sympathiebezeigung
Sympathiebekundung
Sympathie
Sympathiegefühl
Sympathiekundgebung
Sympathiemittel
Sympathiestreik
Sympathieträger