Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Symptom, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Symptoms · Nominativ Plural: Symptome
Aussprache 
Worttrennung Sym-ptom · Symp-tom
Wortbildung  mit ›Symptom‹ als Erstglied: symptomlos  ·  mit ›Symptom‹ als Letztglied: Allgemeinsymptom · Frühsymptom · Krankheitssymptom · Krisensymptom · Leitsymptom · Malariasymptom · Prodromalsymptom · Verfallssymptom · Vergiftungssymptom
Herkunft zu sýmptōmagriech (σύμπτωμα) ‘das Zusammenfallen, Zufall, Begebenheit; widernatürlicher, krankheitsbedingter Zufall, Krankheitserscheinung’ < sympípteingriech (συμπίπτειν) ‘zusammenfallen, -treffen, -stoßen’
eWDG

Bedeutung

Medizin charakteristisches Anzeichen, Kennzeichen für eine bestimmte krankhafte Veränderung im Organismus, Krankheitssymptom
Beispiele:
ein charakteristisches, typisches, klassisches Symptom für eine Krankheit
ein auf Gelbsucht deutendes Symptom
diese Krankheit geht mit ganz bestimmten Symptomen einher
die Symptome einer Krankheit beschreiben
er hatte nur die Symptome der Krankheit behandelt, nicht den Krankheitsherd
übertragen Kennzeichen
Beispiele:
die zunehmende Arbeitslosigkeit war ein Symptom der bevorstehenden Wirtschaftskrise
Symptome des Verfalls der Gesellschaft
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Symptom · symptomatisch
Symptom n. ‘Krankheitszeichen’ (16. Jh.), danach auch allgemein ‘Anzeichen, Kennzeichen, Merkmal’ (18. Jh.). Griech. sýmptōma (σύμπτωμα) ‘das Zusammenfallen, Zufall, Begebenheit’ entwickelt in der griechischen Medizin die Bedeutung ‘widernatürlicher, krankheitsbedingter Zufall, Krankheitserscheinung’, wird in diesem Sinne ins Dt. entlehnt und geht in allgemeinen Gebrauch über. Die griech. Lautform Symptoma, Plur. Symptomata, hält sich bis ins 18. Jh. Substantivbildung zu griech. sympíptein (συμπίπτειν) ‘zusammenfallen, -treffen, -stoßen’; vgl. griech. píptein (πίπτειν) ‘fallen, stürzen’. symptomatisch Adj. ‘kennzeichnend, typisch’ (18. Jh.); vgl. griech. symptōmatikós (συμπτωματικός) ‘zufällig’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Anzeichen (für) · Erkennungszeichen (von) · Symptom (für)  ●  Zeiger (von)  fachspr., botanisch

Typische Verbindungen zu ›Symptom‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Symptom‹.

Verwendungsbeispiele für ›Symptom‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einstweilen aber kann ich schon mit meinen körperlichen Symptomen mir selbst Signale geben. [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 19]
Gerade das Fehlen dieses Symptoms weist darauf hin, daß das Kind zurückgeblieben ist. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind &#x96; Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 154]
Selbstverständlich ist nicht jedes neurotische Symptom in diesem Sinne willkürlich interpretierbar. [Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 233]
Was er an der Architektur diagnostiziert, ist Symptom aller Künste. [Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 383]
Veränderung in kurzer Zeit kann nicht sein, da verschieben sich nur die Symptome. [Der Spiegel, 06.12.1999]
Zitationshilfe
„Symptom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Symptom>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Symposium
Symposion
Sympodium
Symploke
Symplast
Symptomatik
Symptomatologie
Symptombildung
Symptomenkomplex
Synagoge