Synodalverfassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSy-no-dal-ver-fas-sung · Syn-odal-ver-fas-sung
eWDG, 1976

Bedeutung

Religion Verfassung evangelischer Kirchen, deren Leitung durch eine Synode erfolgt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man übertrug die in Frankreich und den Niederlanden praktizierte Synodalverfassung auf die neuen Verhältnisse.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7604
Für die Ref. Kirche schuf die Synodalverfassung von 1905 den notwendigen Zusammenschluß der 5 Konsistorien.
Hallier, Chr.: Elsaß. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7592
Zitationshilfe
„Synodalverfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Synodalverfassung>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Synodale
Synodalbeschluss
synodal
Synod
synkritisch
Synode
synodisch
Synökie
synonym
Synonymengruppe