Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Synthesizer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Synthesizers · Nominativ Plural: Synthesizer
Aussprache 
Worttrennung Syn-the-si-zer
Wortbildung  mit ›Synthesizer‹ als Erstglied: Synthi
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

elektronisches Musikinstrument, das aus einer Kombination aufeinander abgestimmter elektronischer Bauelemente (zur Erzeugung von Klängen und Geräuschen) besteht

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Synthesizer  ●  Synthi  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Synthesizer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Synthesizer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Synthesizer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den frühen Synthesizern lagen die Sounds nach Belieben des Herstellers im Speicher. [C't, 2001, Nr. 8]
Die Software erzeugt theoretisch bis zu acht 16‑stimmige Synthesizer gleichzeitig. [C't, 2000, Nr. 5]
Doch auch ohne einen externen Controller lädt das Virus wie kaum ein anderer Synthesizer zum Experimentieren ein. [C't, 1999, Nr. 24]
Die Masse ist flach, gesichtslos, gemalt, ihr Raunen kommt vom Synthesizer. [konkret, 1983]
Die ersten Synthesizer sind so teuer, dass er sie sich nicht leisten kann. [Die Zeit, 21.03.2013, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Synthesizer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Synthesizer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Syntheseöl
Syntheseweg
Syntheseteleskop
Syntheseprodukt
Synthesegas
Synthetics
Synthetik
Synthetikmaterial
Syntheton
Synthi