Systemrationalität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Systemrationalität · Nominativ Plural: Systemrationalitäten
WorttrennungSys-tem-ra-ti-ona-li-tät · Sys-tem-ra-tio-na-li-tät

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zweckbegriff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Systemrationalität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plessner dagegen zeigt, daß Leben wesentlich in der Produktion dynamischer Ordnungen besteht, die in sich bereits auf Spontaneität und Plastizität, Historizität und Systemrationalität angelegt sind.
Die Zeit, 30.12.1998, Nr. 1
Dessen Bedeutung verschiebt sich, je nach Kontext, unmerklich von der Handlungs- zur Systemrationalität.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 455
Im Vordergrund standen die Zivilcourage, die exemplarische Einforderung von Bürger- und Menschenrechten, nicht Systemrationalität und Effizienz.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 325
Zitationshilfe
„Systemrationalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Systemrationalität>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Systemprogramm
systemorientiert
systemoid
Systemneustart
systemnah
Systemreferenz
systemrelevant
Systemsoftware
systemspezifisch
Systemspieler