Tänzchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungTänz-chen (computergeneriert)
WortzerlegungTanz-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lieber bittet Ruge auch in seinem neuen Programm sein Ego zu einem Tänzchen.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.1999
Was zum "Großen Ball" gehört, ist beim Tänzchen zwangloser Art überflüssig und meist unangebracht!
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 203
Wo Sie vor den Fans oft ein Tänzchen hingelegt haben.
Die Welt, 05.12.2005
Das gelingt allerdings nur geschickten Händen, denn wenn der Stift zu lange auf der Folie bleibt, vollführt der Cursor ein Tänzchen an der gewünschten Position.
C't, 2000, Nr. 7
Herr Limburg, der Eigentümer des Gasthofes, drehte das Grammophon an und schlug den jungen Mädchen vor, ein Tänzchen zu machen.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 378
Zitationshilfe
„Tänzchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tänzchen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tanzcafé
Tanzboden
Tanzbein
Tanzbaum
Tanzbar
Tanzclub
Tanzdiele
Tanzeinlage
tänzeln
tanzen