Tätervolk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tätervolk(e)s · Nominativ Plural: Tätervölker
WorttrennungTä-ter-volk (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Begriff Berechtigung Deutsche Jude Unwort bezeichnen jüdisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tätervolk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bezeichnung "Tätervolk" signalisiert vielmehr, daß Verbrechen strukturell in den Deutschen angelegt seien.
Die Welt, 09.12.2004
Es gibt also kein Tätervolk, schon gar nicht mit einer ererbten Belastung.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.2004
Dennoch seien weder die Juden noch die Deutschen ein Tätervolk.
Bild, 17.11.2003
Daher könnte man Juden mit einiger Berechtigung als Tätervolk bezeichnen.
Die Zeit, 02.03.2006, Nr. 10
Daher könnte man Juden mit einiger Berechtigung als Tätervolk bezeichnen.
Der Tagesspiegel, 02.11.2003
Zitationshilfe
„Tätervolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tätervolk>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Täterschutz
Täterschaft
Täterprofil
Täterpersönlichkeit
Täterkreis
Täterwissen
Tatform
Tatgeschehen
Tathandlung
Tathergang