Täufertum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Täufertums · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungTäu-fer-tum (computergeneriert)
WortzerlegungTäufer-tum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ist das Täufertum nichts anderes als die Erneuerung des Sturmes der franziskanischen Spiritualen.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 99
Hier zeigt sich auch in der schönen Literatur das steigende Interesse für das Täufertum.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 374
Damit ist wiederum eine literarische Quelle zur Geschichte des Täufertums der Forschung zugänglich gemacht.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 403
Die Bibliothek enthält die beste Sammlung auf dem Gebiet des Täufertums.
Krahn, C.: Mennoniten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11581
Damit wird die abschließende Abrechnung Zwinglis mit dem Täufertum veröffentlicht.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 401
Zitationshilfe
„Täufertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Täufertum>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Täufer
taufen
Taufe
Taufbekenntnis
Taufbecken
taufeucht
Taufgebühr
Taufgeschenk
Taufgesellschaft
Taufgesinnte