Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Töpferhandwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Töpferhandwerk(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Töp-fer-hand-werk
Wortzerlegung Töpfer Handwerk

Verwendungsbeispiele für ›Töpferhandwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Töpferhandwerk vollzog sich der Übergang von der rauhen Irdenware zum glasierten Steinzeug. [Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 19]
Schumanns Orchestersatz kommt selbst den Fans des Komponisten wie Töpferhandwerk vor, die Story finden sie krude. [Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09]
Mit dem Beginn der Palastzeit begann sich aber das minoische Töpferhandwerk mit Eifer dieses Schmuckmotives zu bemächtigen. [Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27405]
Der Markt bietet ein Info‑Zelt mit Internet‑Anschluss, Kinder erhalten spielend Einblick ins Töpferhandwerk. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.2001]
Die tonhaltige Erde ließ bereits im 14. Jahrhundert das Töpferhandwerk erblühen. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Töpferhandwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%B6pferhandwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Töpferglasur
Töpferei
Töpferarbeit
Töpfer
Töpfchen
Töpfermeister
Töpferscheibe
Töpferton
Töpferware
Töpferwerkstatt