Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Töpfermeister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Töpfermeisters · Nominativ Plural: Töpfermeister
Worttrennung Töp-fer-meis-ter
Wortzerlegung Töpfer Meister
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Meister im Töpferhandwerk

Typische Verbindungen zu ›Töpfermeister‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Töpfermeister‹.

Verwendungsbeispiele für ›Töpfermeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die örtlichen Töpfermeister sind bereit, auch paradox anmutende Kundenwünsche bereitwillig in Ton umzusetzen. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.1997]
Aus dem Töpfermeister, der 1978 auf der Handwerksmesse in München den Staatspreis erhielt, ist ein gefragter Mann geworden. [Die Zeit, 24.04.1987, Nr. 18]
In dringenden Fällen mussten die Anrufer ihr Glück bei dem in der Nähe wohnenden Töpfermeister Wolff versuchen. [Der Tagesspiegel, 09.05.2003]
Als Touristenattraktion stehen außerdem ein Töpfermeister, Holzschuhschnitzer und der erwähnte Bürstenmacher zur Verfugung. [Die Zeit, 18.12.1987, Nr. 52]
Der rief anfangs zu den Nachbarn hinüber, später stellte Einsteins Frau Elsa der Familie des Töpfermeisters eine Trompete zur Verfügung und schrieb ein Signalsystem auf. [Der Tagesspiegel, 09.05.2003]
Zitationshilfe
„Töpfermeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%B6pfermeister>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Töpferhandwerk
Töpferglasur
Töpferei
Töpferarbeit
Töpfer
Töpferscheibe
Töpferton
Töpferware
Töpferwerkstatt
Töpflein