Töpferscheibe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTöp-fer-schei-be
WortzerlegungTöpferScheibe
eWDG, 1976

Bedeutung

Drehscheibe, auf der der Ton die gewünschte Form erhält
Beispiele:
die Töpferscheibe drehen, treten
Töpfe auf der Töpferscheibe formen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drehen drehen drehend formen rotierend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Töpferscheibe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die verbesserte Technik deutet auf die Verwendung einer primitiven Töpferscheibe hin.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38091
Zu Beginn des vierten Jahrtausends kommt bereits die Töpferscheibe in Gebrauch.
Die Zeit, 07.08.1964, Nr. 32
Sie wurde auf der Töpferscheibe gedreht, ist nicht sehr dick, und ihre Oberfläche hat einen stahlähnlichen Glanz.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24838
Wohl bediente er Töpferscheibe und Brennofen noch persönlich, aber nur, um neuartige Formen und Glasuren zu erfinden.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Entrüstet schrecken sie von den Töpferscheiben auf, als links der Hauptständer aufsetzt und ein zerstörerisch häßliches Geräusch in die Hügellandschaft wirft.
Die Welt, 09.04.2005
Zitationshilfe
„Töpferscheibe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Töpferscheibe>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
töpfern
Töpfermeister
Töpferhandwerk
Töpferglasur
Töpferei
Töpferton
Töpferware
Töpferwerkstatt
topfförmig
Topfgewächs