Töpferwerkstatt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTöp-fer-werk-statt (computergeneriert)
WortzerlegungTöpferWerkstatt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Töpferwerkstätten waren faktisch Familienbetriebe, in denen außer dem Meister 2 Gesellen, ein Lehrjunge und eine Magd beschäftigt waren.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 8184
Nun findet man zwar einen kurzen Hinweis auf Töpferwerkstätten mit „einem Hauch Romantik“, doch was es mit den Brezeln auf sich hat, bleibt ungeklärt!
Die Zeit, 13.08.1976, Nr. 34
Statt Schulen hat die Del Webb-Gesellschaft eine ganze Reihe von Freizeitzentren mit Schwimmbädern, Töpferwerkstätten, Tennisplätzen und Kegelbahnen erstellt.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2002
Projekte wie die „kulturpädagogische Begehung des Schauinsland“ in der Volkshochschule Freiburg oder der „Aufbau selbstversorgter Töpferwerkstätten“ in Köln sind Beispiele dafür.
Die Zeit, 06.02.1984, Nr. 06
Zitationshilfe
„Töpferwerkstatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Töpferwerkstatt>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Töpferware
Töpferton
Töpferscheibe
töpfern
Töpfermeister
topfförmig
Topfgewächs
Topfgucker
Topfhut
topfit