Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Tötungsversuch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tötungsversuch(e)s · Nominativ Plural: Tötungsversuche
Worttrennung Tö-tungs-ver-such
Wortzerlegung Tötung Versuch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Versuch, jmdn. zu töten

Typische Verbindungen zu ›Tötungsversuch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tötungsversuch‹.

eventualvorsätzlich gezielt mehrfach untauglich vorsätzlich

Verwendungsbeispiele für ›Tötungsversuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und bei fast einem Drittel der von der Polizei als „Tötungsversuche“ ausgewiesenen Handlungen bleiben die Opfer gänzlich unversehrt. [Die Zeit, 31.01.1977, Nr. 05]
Da der 38‑Jährige anschließend von seiner Frau abließ, habe kein Tötungsversuch vorgelegen. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.2003]
Durch linksextremistische Gewalt kamen 30 Personen zu Schaden, außerdem gab es zwei Tötungsversuche. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.1997]
Kurz nach dem Tötungsversuch entdeckte der Sohn seine schwer verletzten Eltern. [Süddeutsche Zeitung, 19.06.1996]
Die Verteidigung sieht darin zwar eine gefährliche Körperverletzung, aber keinen Tötungsversuch. [Die Welt, 15.11.2000]
Zitationshilfe
„Tötungsversuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%B6tungsversuch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tötungsverbrechen
Tötungsverbot
Tötungsmaschinerie
Tötungsfabrik
Tötungsdelikt
Tötungsvorsatz
Tübbing
Tüchel
Tüchelchen
Tüchlein