Tötungsversuch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tötungsversuch(e)s · Nominativ Plural: Tötungsversuche
Worttrennung Tö-tungs-ver-such
Wortzerlegung TötungVersuch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Versuch, jmdn. zu töten

Typische Verbindungen zu ›Tötungsversuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tötungsversuch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tötungsversuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da der 38-Jährige anschließend von seiner Frau abließ, habe kein Tötungsversuch vorgelegen.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2003
Die Verteidigung sieht darin zwar eine gefährliche Körperverletzung, aber keinen Tötungsversuch.
Die Welt, 15.11.2000
Durch linksextremistische Gewalt kamen 30 Personen zu Schaden, außerdem gab es zwei Tötungsversuche.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1997
Und bei fast einem Drittel der von der Polizei als „Tötungsversuche“ ausgewiesenen Handlungen bleiben die Opfer gänzlich unversehrt.
Die Zeit, 31.01.1977, Nr. 05
Der Angeklagte bestritt den Tötungsversuch und sagte, er sei selbst schwer verletzt worden.
Der Tagesspiegel, 10.01.2001
Zitationshilfe
„Tötungsversuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%B6tungsversuch>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tötungsverbrechen
Tötungsverbot
Tötungsmaschinerie
Tötungsfabrik
Tötungsdelikt
Tötungsvorsatz
totweinen
Totwinkelassistent
Totzeit
Touch