Tülle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tülle · Nominativ Plural: Tüllen
Aussprache 
Worttrennung Tül-le
Wortbildung  mit ›Tülle‹ als Letztglied: ↗Spritztülle

Bedeutungsübersicht+

  1. [landschaftlich, besonders ostmitteldeutsch, norddeutsch] kurze Röhre
    1. a) kurze Röhre, durch die eine Flüssigkeit ausgegossen wird
    2. b) kurze Röhre, in die etw. hineingesteckt wird
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, besonders ostmitteldeutsch, norddeutsch kurze Röhre
a)
kurze Röhre, durch die eine Flüssigkeit ausgegossen wird
Beispiel:
die Tülle einer Kanne, des Teekessels
b)
kurze Röhre, in die etw. hineingesteckt wird
Beispiel:
die Tülle an einem Kerzenhalter, Leuchter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tülle f. ‘Ausguß an Gefäßen’ (Kannen, Krügen). Germ. *dulja- und (ablautend) *delja- mit ahd. tulli ‘Röhre der Pfeil- oder Speerspitze, Horn am Pferdehuf (?)’ (9. Jh.), mhd. tülle, mnl. dulle ‘Röhre, Zwinge’ (zur Befestigung einer Pfeil- oder Speerspitze am Schaft) und mnl. nl. dille, daneben germ. *daljō mit aengl. dell ‘Tal, Höhle’, mhd. telle ‘Schlucht’ sowie germ. *dōljō mit ahd. tuola ‘Vertiefung, Grube’ (8. Jh.), mhd. tüele ‘Vertiefung, Wunde’ führen auf die unter ↗Tal und ↗Delle (s. d.) genannte Wurzel ie. *dhel- ‘Höhlung, Wölbung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgießer · ↗Ausguss · ↗Schnabel · ↗Schnaupe · Tülle  ●  ↗Schnauze (einer Kanne)  ugs.
Synonymgruppe
(rohrförmiger) Aufnahmestutzen · Rohrstück (an einem Werkzeug) · Tülle
Zitationshilfe
„Tülle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%BClle>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tülldecke
Tüllbesatz
tüllartig
Tüllärmel
Tüll
Tüllgardine
tulli
Tüllrüsche
Tüllschleier
Tüllspitze