Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Tüllgardine, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tüllgardine · Nominativ Plural: Tüllgardinen
Worttrennung Tüll-gar-di-ne
Wortzerlegung Tüll Gardine

Verwendungsbeispiele für ›Tüllgardine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er deutete auf das graue Haus mit den trüben Fenstern und den Tüllgardinen dahinter. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 213]
Typisch sind auch die gerafften Tüllgardinen hinter den vergitterten Fenstern. [Die Zeit, 11.05.1990, Nr. 20]
Daheim hat er Tüllgardinen, und einen Jägerzaun gibt es auch. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.2000]
Jedenfalls ist die Tüllgardine in Volants gerafft, weswegen man sie also eine Raffgardine nennen darf. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2003]
Ich erinnere mich an Tüllgardinen und an die Tüllkleider der Turnier‑Tänzerinnen im Fernsehen. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Tüllgardine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%BCllgardine>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tülle
Tülldecke
Tüllbesatz
Tüll
Tüftler
Tüllrüsche
Tüllschleier
Tüllspitze
Tüllstola
Tüllvorhang