Türöffnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTür-öff-nung (computergeneriert)
WortzerlegungTürÖffnung
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiele:
in der Türöffnung stehen
eine niedrige Türöffnung

Thesaurus

Synonymgruppe
Einlassbeginn  ●  Türöffnung  schweiz.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster automatisch schmal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Türöffnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenige Minuten vor Türöffnung haben sie ihn erst von drüben geholt.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2003
Daneben war die dunkle Türöffnung zu den Zimmern der Toten.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 346
Hinter ihr blieb die Frau des Dorfvogts in der Türöffnung stehen.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 79
Auf sein ziemlich forsches Läuten hin erschien in der Türöffnung eine blonde Dame in weinrotem Morgenrock.
Der Tagesspiegel, 24.01.1953
Fünfzehn, zwanzig Menschen drängen sich da durch die Türöffnung, alle sehen ihn an.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 143
Zitationshilfe
„Türöffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Türöffnung>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Türöffner
Turnzeug
Turnverein
Turnverband
turnusmäßig
Turon
Türpfosten
Türpolitik
Türrahmen
Türreihe