Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Türbogen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Türbogens · Nominativ Plural 1: Türbögen · Nominativ Plural 2: seltener Türbogen
Worttrennung Tür-bo-gen
Wortzerlegung Tür Bogen1

Verwendungsbeispiele für ›Türbogen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Foto zeigt ihn vor hohen Türbögen, auf rotem Teppich. [Die Zeit, 14.07.2008, Nr. 29]
Nicht nur, dass dort eine Dame ohne BH den Türbogen trägt, oben auf dem Giebel sitzt eine pudelnackt! [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2003]
Brutal in den weißgoldenen Türbogen sind die Halterungen der Turnringe geschraubt. [Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01]
Des Bürgers protzige Polsterfülle wird er gehorsam „repräsentativ“ nennen, und wie selbstverständlich weist er auf „die Weichheit eines sympathischen Türbogens“ hin. [Die Zeit, 30.12.1960, Nr. 53]
Wenn man sich umschaut, erkennt man zwischen orientalischen Türbögen und der Empore einige bekannte Gesichter. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2004]
Zitationshilfe
„Türbogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%BCrbogen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Türblech
Türblatt
Türbeschlag
Türbekleidung
Türbe
Türbriefkasten
Türchen
Türdrücker
Türe
Türeinfassung