Türpfosten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTür-pfos-ten (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

jeder der beiden vertikalen Teile des Türrahmens
Beispiel:
sich an den Türpfosten lehnen

Thesaurus

Synonymgruppe
Türeinfassung · ↗Türfutter · Türpfosten · ↗Türstock · ↗Türzarge  ●  ↗Türrahmen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

anbringen hangen lehnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Türpfosten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie tastete nach dem Türpfosten, sprachlos, bis ins Herz getroffen.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 934
Dann blieb er am Eingang stehen, an den Türpfosten gelehnt.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 475
Ich lehnte mich leise an den Türpfosten und sah ihr zu.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 53
Rose lehnt am Türpfosten, schaut hinaus auf die Straße und denkt nach.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.2001
Vor zwölf Jahren wurde dann am selben Ort ein steinerner Türpfosten entdeckt.
Die Zeit, 23.12.1996, Nr. 52
Zitationshilfe
„Türpfosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Türpfosten>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Turon
Türöffnung
Türöffner
Turnzeug
Turnverein
Türpolitik
Türrahmen
Türreihe
Türriegel
Türring