Türspalte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTür-spal-te
WortzerlegungTürSpalte
eWDG, 1976

Bedeutung

Türspalt

Verwendungsbeispiele für ›Türspalte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein vertrautester Freund reichte ihm die noch feuchten Bilder durch die Türspalte herein.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 363
Als sie um eins vor ihrer Wohnung anlangte, fand sie einen Brief in der Türspalte stecken.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 764
In jeder Straße blitzen sie bunt hervor hinter halb offenen Türspalten oder eisernen Eingangstoren.
Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 23
Kleine schwarze Türspalte, ihre Augen, er bückt sich zärtlich herunter, schmunzelt, wedelt mit dem Bukett.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 107
Er klingelte, forderte zur Begleichung des Schuldtitels auf und erhielt durch die Türspalte 20 M. zugesteckt.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.02.1906
Zitationshilfe
„Türspalte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/T%C3%BCrspalte>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Türspalt
Türsims
Türschwelle
Türschoner
Türschnalle
Türspion
Türstehen
Türsteher
Türstock
Türstopper