Taburett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Taburett(e)s · Nominativ Plural: Taburette
WorttrennungTa-bu-rett
HerkunftArabisch → Französisch
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet niedriger Sitz ohne Lehne, Hocker

Verwendungsbeispiele für ›Taburett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Edda lehnte sich im Schaukelstuhl zurück und streckte die Beine auf ein maurisch geformtes Taburett.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Die Zarin saß auf einem Taburett zur Seite ihres hohen Gatten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 157
Es empfiehlt sich für einen, der auf einem dünnbeinigen Taburett sitzt, mitnichten, wilde Indianertänze aufzuführen.
Tucholsky, Kurt: Die Sittlichen. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 20417
Zitationshilfe
„Taburett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Taburett>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tabulett
Tabulatur
Tabulator
Tabulaten
Tabularium
Tabuschranke
Tabuthema
Tabuwort
Tabuzone
tacet