Tafelwagen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungTa-fel-wa-gen (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wagen mit offener, tafelförmiger Ladefläche ohne feste Seitenwände; Rollwagen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Torweg stand ein Tafelwagen, beladen mit einer großen Korbflasche.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 102
Den Tafelwagen der Witwe Greff brachten wir nicht mehr in den Gemüseladen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 603
Nach der Pferdesegnung folgen der wilde Umritt und ein Zug aus Reitern und kostbaren, bemalten Truhen und Tafelwagen in die Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1997
Friedhofsgärtner Bischoff zieht pferdbespannt auf seinem Tafelwagen 4 Särge durch die Gröperstraße.
Die Zeit, 30.07.2001, Nr. 31
Pferde werden gestriegelt, die Mähnen mit kunstvollen Bändern verziert, Tafelwagen und Kutschen aufwändig geschmückt – Vorbereitungen für die traditionelle Rosswallfahrt zu Leonhardi.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2001
Zitationshilfe
„Tafelwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tafelwagen>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tafelwaage
Täfelung
Tafeltuch
Tafelspitz
Tafelsilber
Tafelwasser
Tafelwein
Tafelwerk
Tafelzinn
Taferlklasse