Tagebuchnotiz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungTa-ge-buch-no-tiz
WortzerlegungTagebuchNotiz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufzeichnung Brief Dokument Erinnerung Erzählung Foto Fotografie Gedicht Kriegschronik Sammlung Text Zeitungsartikel dokumentieren lesen unveröffentlicht veröffentlichen veröffentlicht zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tagebuchnotiz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allein die unter dem Titel „Lieben gestern“ publizierten Tagebuchnotizen zur „Geschichte des Fühlens“ führen in eine thematisch ähnliche Richtung.
Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38
Da bin ich jetzt über der Tagebuchnotiz eingeschlafen, und schon ist es wieder zwanzig vor ein Uhr, und um halb zwei muß ich fort.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 66
Ich dachte, daß es vielleicht in den Tagebuchnotizen erörtert sei.
o. A.: Zehnter Tag. Samstag, 1. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 24538
Zu allem Überfluss schüttet Gruber auch noch sporadische Tagebuchnotizen vor dem Leser aus.
Die Welt, 02.08.2003
Da wäre wieder auf eine Tagebuchnotiz von Jodl im ersten Band des Dokuments Seite 32 hinzuweisen.
o. A.: Einhundertsechsundvierzigster Tag. Dienstag, 4. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23189
Zitationshilfe
„Tagebuchnotiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tagebuchnotiz>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tagebucheintragung
Tagebucheintrag
Tagebuchblatt
Tagebuchaufzeichnung
tagebuchartig
Tagebuchnummer
Tagebuchschreiber
Tagedieb
Tagegeld
tagein