Tagesablauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTa-ges-ab-lauf
WortzerlegungTag1Ablauf
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
ein geregelter Tagesablauf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwechslung Aufstehen Regelmäßigkeit Rekonstruktion Strukturierung aufzeichnen bestimmen diktieren durcheinanderbringen einplanen eintönig geordnet geregelt gewohnt gewöhnen monoton normal regelmäßig regeln reglementiert reibungslos ritualisiert schildern straff stressig strikt strukturieren strukturiert unregelmäßig verplanen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tagesablauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbar wollte er sich schon mal an einen neuen Tagesablauf gewöhnen.
Der Tagesspiegel, 13.03.2003
Mit vorgegebenen Zeitpunkten sollten wir lernen, unseren eigenen Tagesablauf zu planen.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1996
Es fällt den meisten schwer, sich einem ungeordneten Tagesablauf zu überlassen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 169
Er wird in bestimmten Phasen des Tagesablaufs gewohnheitsmäßig erledigt oder aber von Fall zu Fall neu erteilt.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 167
Für mich bestimmt dieser Nebenwiderspruch immerhin 24 Stunden meines Tagesablaufes.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 313
Zitationshilfe
„Tagesablauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tagesablauf>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tagereise
tagen
Tagemarsch
Tagelöhnerarbeit
Tagelöhner
Tagesabschnitt
Tagesaktualität
tagesaktuell
Tagesanbruch
Tagesanzug