Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tagesbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tagesbruch(e)s · Nominativ Plural: Tagesbrüche
Nebenform Tagbruch · Substantiv · Genitiv Singular: Tagbruch(e)s · Nominativ Plural: Tagbrüche
Worttrennung Ta-ges-bruch ● Tag-bruch
Wortzerlegung Tag1 Bruch1

Thesaurus

Synonymgruppe
Stolleneinbruch · Tagbruch · Tagebruch · Tagesbruch

Verwendungsbeispiele für ›Tagesbruch‹, ›Tagbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über die Ursachen des Tagesbruchs wurde am Montag zunächst gerätselt. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.2000]
Zu Tagesbrüchen kann es dort kommen, wo bis in etwa 30 Meter Tiefe nach Steinkohle gesucht wurde. [o. A. [ehl]: Tagesbruch. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]]
Zum anderen gibt es zwischen den beiden Tagesbrüchen, einen 400 Meter tiefen Schacht, der 1904 stillgelegt, zugeschüttet und 1990 nochmals gesichert wurde. [Süddeutsche Zeitung, 11.01.2000]
Wie die Einsatzleitung mitteilte, soll auch der zweite Tagesbruch noch am Mittwoch komplett geschlossen werden. [Die Welt, 06.01.2000]
Obwohl sich der so genannte Tagesbruch gegen neun Uhr mitten in einem Wohngebiet ereignete, wurde nach Feuerwehrangaben niemand verletzt. [Süddeutsche Zeitung, 03.01.2000]
Zitationshilfe
„Tagesbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tagesbruch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tagesblatt
Tagesbesucher
Tagesbericht
Tagesbegebenheit
Tagesbefehl
Tagescafé
Tagescreme
Tagescrème
Tagesdecke
Tagesdienst