Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tagesdecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tagesdecke · Nominativ Plural: Tagesdecken
Worttrennung Ta-ges-de-cke
Wortzerlegung Tag1 Decke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Zierdecke, die am Tage über das Bett gebreitet wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Tagesdecke · Überdecke
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Tagesdecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Fall kann man nicht auf die Tagesdecke verzichten, da der Raum sonst seine elegante Note verlieren würde. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 314]
Farblich sollte es zur Tagesdecke passen, und inhaltlich wären ein paar Tipps für noch schöneres Wohnen schön. [Die Welt, 19.10.2000]
Dies ist keine Tagesdecke, auch damit darf man sich zudecken! [Der Tagesspiegel, 28.11.2004]
Lisa setzte sich vorsichtig auf das Bett und strich mit den Händen über die Tagesdecke. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 110]
In der Wohnung, in der ich lebe, gibt es trotzdem eine Tagesdecke. [Die Zeit, 26.10.2012, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Tagesdecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tagesdecke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tagescrème
Tagescreme
Tagescafé
Tagesbruch
Tagesblatt
Tagesdienst
Tagesdiäten
Tageseinnahme
Tageseinrichtung
Tageseinteilung