Tageszins, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungTa-ges-zins (computergeneriert)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Liquiditätsprobleme trieben die Tageszinsen zwischen den Banken auf bis zu 7500 Prozent, das gesamte Bankensystem drohte und droht zu kollabieren.
Die Zeit, 02.04.2001, Nr. 14
Es wächst die Angst vor extremen Notmaßnahmen, wie im Oktober 1997, als die Tageszinsen zeitweise 300 Prozent erreichten und damit eine Bankrottwelle auslösten.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1998
Noch hat sich Schweden nicht von „jenen Tagen im September“ erholt, als die Tageszinsen auf 500 Prozent schnellten.
Die Zeit, 16.10.1992, Nr. 43
Der Tageszins wurde von neun auf 8,5 Prozent gesenkt.
Der Tagesspiegel, 23.04.1999
Vor allem Hedge Funds erzeugen einen ungeheuren Verkaufsdruck, obwohl Kuala Lumpur die Tageszinsen um neun auf rund 50 Prozent erhöht hat.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.1997
Zitationshilfe
„Tageszins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tageszins>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …