Talaue, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTal-aue
WortzerlegungTalAue
eWDG, 1976

Bedeutung

Aue im Grund eines Tales

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fluß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Talaue‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte nicht die Talaue im Kopf, sondern die Stadt, wie sie einmal war.
Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11
Denn vielerorts befinden sich die schönsten und begehrtesten Grundstücke just in den Talauen, die regelmäßig überschwemmt werden.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2003
Golfer finden eine 18-Loch-Anlage in der Talaue, Reiter Gastboxen für die Pferde.
Die Welt, 05.09.2003
Überwiegend werden die Talauen jedoch zum Weizen- und Zuckerrübenanbau oder als Dauergrünland genutzt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 15650
In Talauen stehen Wie-senstorchschnabel, die gemeine Margerite und der Wiesenbocksbart; Löwenzahn kommt überall vor.
Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 11
Zitationshilfe
„Talaue“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Talaue>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Talar
Talabwind
talabwärts
Talabhang
talab
talauf
talaufwärts
talaus
Talausgang
Talayot