Talausgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Talausgang(e)s · Nominativ Plural: Talausgänge
Worttrennung Tal-aus-gang

Verwendungsbeispiele für ›Talausgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist heiß, über dem Talausgang schwebt eine dichte Dunstglocke.
Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13
Die Waldkämpfe um die Talausgänge der unteren Vogesen dauern an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Muren bilden am Talausgang in die Ebene während der Jahrtausende Schuttkegel aus vielen Schichten.
o. A. [cs]: Mure. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Hinten, in der Gegend des Talausganges, des Gebirgswinkels, den man nicht sah, dunkelte das Gewölk, das Gedünste tiefer und schien sich vorzuschieben.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 979
In Umhausen, fünfzehn Kilometer Richtung Talausgang von Sölden entfernt, sucht Werner Kräutler für eine solche Initiative noch Verbündete.
Die Zeit, 22.12.1997, Nr. 51
Zitationshilfe
„Talausgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Talausgang>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
talaus
talaufwärts
talauf
Talaue
Talar
Talayot
Talbecken
Talbewohner
Talbildung
Talboden