Taler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Talers · Nominativ Plural: Taler
Aussprache
WorttrennungTa-ler
Wortbildung mit ›Taler‹ als Erstglied: ↗talergroß  ·  mit ›Taler‹ als Letztglied: ↗Raubtaler
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch bis ins 18. Jahrhundert in Deutschland gebräuchliche Münze
Beispiel:
sprichwörtlichwer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Taler · Dollar
Taler m. Münze mit unterschiedlichem Wert, im 16. Jh. verkürzt aus Joachimsthaler (Guldengroschen) für eine in Joachimsthal (Jáchymov) in Böhmen seit 1518 geprägte Silbermünze. Die Bezeichnung verbreitet sich rasch im dt. Sprachgebiet. Entlehnt aus mnd. dāler, dalder, nd. Dāler, begegnet schon im 16. Jh. nl. daelder, daeler (modern daalder) engl. daler, daller und (um 1600) dollar, das weiterlebt in amerik.-engl. dollar, entsprechend im Dt. die Rückentlehnung Dollar m. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Geld  ●  klingende Münze  fig. · ↗Asche  ugs. · Bares  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Flöhe  ugs. · ↗Heu  ugs. · ↗Kies  ugs. · ↗Knete  ugs. · ↗Kohle  ugs. · Kröten  ugs. · ↗Mammon  geh., abwertend, biblisch · ↗Moneten  ugs. · ↗Moos  ugs. · Mäuse  ugs. · Ocken  ugs. · ↗Patte  ugs. · ↗Penunze  ugs. · ↗Piepen  ugs. · ↗Pulver  ugs. · ↗Rubel  ugs. · ↗Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Taler  ugs. · ↗Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dotation Dukaten Groschen Gulden Honorar Jahresgehalt Kreuzer Pension Pfennig Schilling Silbergroschen Taler Vorschuß blank dreihundert dreitausend fünfhundert fünftausend fünfzigtausend hundert hunderttausend preußisch siebzehntausend silbern tausend vierhundert vierzigtausend zehntausend zweihundert zweitausend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Taler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Papa hält einen goldenen Taler in der Hand, er lacht, obwohl er ziemlich streng riecht, und die Luft ist voller Lärm.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2004
Danach wurde die Verlängerung abgelehnt, aber er erhielt noch einmal zweihundert Taler.
Die Zeit, 11.02.2002, Nr. 06
Jährlich erwirtschafteten die beschlagnahmten Güter mehr als eine Millionen Taler - drei Millionen Mark.
Die Welt, 03.02.2000
Hier erhielt er das damals hohe Gehalt von 400 Talern, 1621 sogar 900 Taler.
Härtwig, Dieter: Rowe (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 39012
Für eins hatte er 120000 Taler, für das andere 80000 Taler angezahlt.
Friedländer, Hugo: Der Hannoversche Spieler- und Wucherprozeß. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 82
Zitationshilfe
„Taler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Taler>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
talentvoll
Talentsuche
Talentschmiede
Talentprobe
Talentlosigkeit
Talerblume
talergroß
Talerstück
Talfahrt
Talg