Tannenbaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tannenbaum(e)s · Nominativ Plural: Tannenbäume
Nebenform umgangssprachlich Tannebaum · Substantiv · Genitiv Singular: Tannebaum(e)s · Nominativ Plural: Tannebäume
Aussprache  [ˈtanənˌbaʊ̯m] · [ˈtanəˌbaʊ̯m]
Worttrennung Tan-nen-baum ● Tan-ne-baum
Wortzerlegung  Tanne Baum
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [besonders D-Nordost , D-Nordwest , oft D-Mittelost , D-Mittelwest ] Synonym zu Weihnachtsbaum (1), Christbaum (1)
  2. 2. [umgangssprachlich] volkstümliche Bezeichnung für Tannen (und Fichten)
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
besonders D-Nordost , D-Nordwest , oft D-Mittelost , D-Mittelwest
Synonym zu Weihnachtsbaum (1), Christbaum (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein beleuchteter, geschmückter, glitzernder, leuchtender Tannenbaum; ein künstlicher, nadelnder Tannenbaum; ausgediente Tannenbäume
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Tannenbaum zu Weihnachten
als Akkusativobjekt: den Tannenbaum schlagen, verkaufen, aufstellen, schmücken
als Aktiv-/Passivsubjekt: der Tannenbaum strahlt, steht [im Wohnzimmer]
in Koordination: Tannenbaum und Weihnachtsschmuck, Geschenke, Kerzen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Geschenke [liegen] unter dem, die Kerzen [brennen] am Tannenbaum
Beispiele:
Kinderaugen leuchten beim Anblick von bunt geschmückten Tannenbäumen. [Berliner Morgenpost, 10.12.1999]
Für uns Nordeuropäer sind die Monate Dezember und Januar die dunkelsten. Aber durch Weihnachten wird es zugleich auch heller und strahlender. Da sind die Adventskerzen, der beleuchtete Tannenbaum und die Lichterketten. [Schweriner Volkszeitung, 02.02.2021]
Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr‑Ahrweiler ist auch in diesem Jahr wieder auf der Suche nach Weihnachtsbäumen für die Dekoration von Markt‑ und Ortsplätzen. […] Die Fällung der Tannenbäume erfolgt durch den städtischen Betriebshof selbst oder durch eine Fachfirma. [Rhein-Zeitung, 13.10.2020]
Ich schlendere über den Weihnachtsmarkt, frühes Dämmern, der Geruch von gebrannten Mandeln, Gewürzen und Tee, Handwerker im anheimelnden Licht der Bretterhütten unter hell erleuchteten Tannenbaum. [Thüringer Allgemeine, 04.12.2020]
Schließlich findet ja auch Weihnachten statt – egal, ob in meinem Wohnzimmer ein Tannenbaum steht oder nicht. [Aachener Zeitung, 02.10.2020]
Die besondere Weihnachtsbeleuchtung mit ihren 120.000 Lichtpunkten in den Bäumen, die namensgebend für den Markt ist, erleuchtet auch in diesem Jahr die Innenstadt. Ein großer, geschmückter Tannenbaum wird aufgestellt, ebenso wie viele kleine Bäume, die die Buden umgeben. [Hamburger Abendblatt, 22.09.2020]
Der Weihnachtsmann hat seine Bude unter dem Tannenbaum, wo er Kinder beschenkt und auch seinen Wunschbriefkasten angebracht hat. [Leipziger Volkszeitung, 14.11.2019]
Verloren hat Wilhelm Anfang der Adventszeit beim Wettbewerb der Nachbarschaft um die am frühesten eingeschaltete Weihnachtsbeleuchtung. Bambi und der Nikolaus im Garten gegenüber leuchteten einen Tag eher als Wilhelms Tannebaum vor der Haustür. [Neue Westfälische, 09.01.2017]
2.
umgangssprachlich volkstümliche Bezeichnung für Tannen (und Fichten)
Beispiele:
Wenn wir heute von einem Tannenbaum sprechen, so meinen wir in den meisten Fällen eine Fichte. Die Weißtanne, die man früher als Licht‑ und Weihnachtsbaum aufstellte, ist von der Massenware Fichte verdrängt worden. [Saarbrücker Zeitung, 11.12.2003]
Die schlitzblättrige Buche hat statt der typischen ovalen Buchenblätter solche, die an die Form eines Tannenbaumes erinnern. [Münchner Merkur, 28.08.2021]
Draußen im Walde stand ein niedlicher, kleiner Tannenbaum; er hatte einen guten Platz, Sonne konnte er bekommen, Luft war genug da, und ringsumher wuchsen viel größere Kameraden, sowohl Tannen als [auch] Fichten. [Die Welt, 22.12.2018]
Aber, siehe da, von ganz allein wuchs an der Seite der großen Fichte ein neuer kleiner Tannenbaum heran. [Eine ganz besondere Fichte steht im Garlstedter Forst, 22.12.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Ein großer Tannenbaum steht im Wald. Ein Netz von einer Spinne hängt darin. [Berliner Zeitung, 17.12.2005]
Als sich der Chauffeur daran machte, das Hindernis – es handelte sich um zwei starke Tannenbäume – zu entfernen, stürzten plötzlich aus dem Dickicht des Waldes drei Räuber mit vorgehaltenem Revolver und forderten von den Insassen des Wagens die Hergabe der Brieftaschen und Wertsachen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1927]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tanne · Tann · Tannenbaum · tannen · Rottanne
Tanne f. immergrüne Gattung der Kieferngewächse, landschaftlich auch ‘Fichte’ und allgemein ‘Nadelbaum’, ahd. tanna ‘Nadelbaum’ (9. Jh.), mhd. tanne, auch ‘Mastbaum’, asächs. danna, mnd. mnl. danne (aus germ. *danwō) stellen sich zu asächs. dennia, nl. den (aus germ. *danniō). Herkunft unsicher. Vergleichbar sind aind. dhánuḥ und (bei abweichendem Anlaut) awest. θanvan-, θanvar- ‘Bogen’, wenn man annimmt, daß dieser Bezeichnung für ein hölzernes Gerät ein Baumname (ie. *dʰanu- oder *dʰonu-) zugrunde liegt. Oder man sieht in dem Namen eine Ableitung von germ. *dan- ‘Wald, Gehölz’, das weiterlebt in Tann m. ‘Nadelwald, Hain’, ahd. tan- (in tanesil ‘Wild-, Waldesel’, Hs. 12. Jh.), mhd. tan, mnd. dan, wozu mnd. denne f. ‘Waldtal, Niederung’ und außergerm. wohl aind. dhánu- ‘Sandbank, Insel’, dhánvan- n. ‘trockenes Land, Wüste’, aus ie. *dʰanue, *dʰanu- (s. Tenne). Da der Name für Tanne nur im Kontinentalwestgerm. begegnet und der Baum in Mitteleuropa heimisch ist, kann darin freilich auch ein vorie. Substratwort vermutet werden (vgl. de Vries Nl. 111). Tannenbaum m. Tannebaum (17. Jh.), mhd. tanboum. tannen Adj. ‘aus Tannenholz bestehend’ (Anfang 18. Jh.), zuvor frühnhd. tennen, mhd. tennīn. Rottanne f. ‘Fichte’ (16. Jh.), benannt nach der anfängs rötlichen (später grau-weißen) Rinde.

Thesaurus

Synonymgruppe
Tanne  ●  Abies  fachspr., botanisch · Tannenbaum  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Edel-Tanne · Edeltanne · Pazifische Edel-Tanne · Silbertanne
  • Griechische Tanne · Kefalonische Tanne
  • Kleinasiatische Tanne · Troja-Tanne · Westtürkische Tanne
  • Weiß-Tanne · Weißtanne
  • Kaukasus-Tanne · Nordmann-Tanne · Nordmanns Tanne · Nordmanntanne
  • Bulgarische Tanne · König-Boris-Tanne
Assoziationen
Synonymgruppe
Christbaum · Lichterbaum · Tannenbaum · Weihnachtsbaum
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tannenbaum‹, ›Tannebaum‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tannenbaum‹.

Zitationshilfe
„Tannenbaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tannenbaum>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tannenaufwuchs
Tannenanwuchs
Tannenanpflanzung
tannen
Tannebaum
Tannenbaumfuß
Tannenbohle
Tannenbrett
Tannendickicht
Tannendickung